Grünfugen-Einstein®

Einstein®-Pflaster sind frei kombinierbar mit anderen Steinen. Denn Einstein® -Pflasterflächen sind in sich stabil, so dass sie selbst Flächen aus anderen Steinen eine gewisse Befestigung verleihen können. So kann Einstein®-Pflaster als Trennung auch zur strukturellen Gestaltung beitragen.

Neue Straßenquerschnitte

Neue Straßenquerschnitte

z.B. Verkehrsberuhigung in Wohnstraßen z.B. Oberflächenwasserversickerung vor Ort Anstelle der sonst zusätzlich erforderlichen begrünten Versickerungsmulden treten Funktionsflächen: Parkstreifen. Das spart Flächen und mindert die Kosten erheblich.

Öko inklusive

Das kleinteilige Verbundsystem des Einstein®-Pflasters ermöglicht Grasfugenpflaster mit hoher Versickerungsleistung auch mit dem normalfugigem Rechteckstein – Öko inklusive.

Einstein® greift immer

Wenn Sie Einstein®-Pflaster z.B. mit einem Raster-Abstand verlegen, gewinnen Sie einen auflockernden und ökologisch sinnvollen Grünfugenplatz zur Parkplatzgestaltung oder auch zur Einbindung in bestehende Naturflächen. Dabei entstehen keine nennenswerte Verluste der Verbundwirkung, Einstein® greift immer.

Wohnstraßen in ländlichen Bereichen mit “weichen” Übergängen zwischen verschiedenen Funktionsbereichen im Straßenraum. Die diagonale Pflasterverlegung erspart die ständige Anpassung der Pflasterrichtung an den Straßenrand bei geschwungener Straßenführung. Pflaster wird nirgendwo geschnitten. Der Übergang von Einstein®-Pflaster zu Grünfugen-Einstein-Pflaster erfolgt variabel im Bereich einer gedachten Übergangslinie. Der Übergang zur angrenzenden Grünfläche wird mit einer tiefergesetzten und grasüberwachsenen Rückenstütze kaschiert. Parkplätze werden durch Aluminiumnägel fixiert. Die muldenartige Ausbildung der Parkplätze lässt das Oberflächenwasser versickern.

Auch bei maschineller Verlegung ergeben sich vielfältige Gestaltungsvarianten. Einstein®-Pflaster behält seine volle Verbundwirkung auch bei Drehung um 90°!

Diagonalverlegung

Bei Diagonalverlegung entstehen geringere Reifenabrollgeräusche. Die Einstein®-Pflasterflächen sind in sich so stabil, dass ohne Probleme Bischofsmützen, die kein Verbundsystem besitzen, in Kombination mit eingesetzt werden können.