Die Lösung – die Verfahren im Überblick

Der erste Schritt: die mechanische Vorreinigung

Die mechanische Vorreinigung geht allen Reinigungsstufen voraus. Sie sorgt dafür, dass die nachfolgenden Stufen nicht unnötig belastet oder schlimmstenfalls geschädigt werden. Mehrkammerteilungen, die in die BBL-Kompaktanlagen bereits integriert sind, übernehmen diese Funktion. Belastungsschwankungen werden ausgeglichen, absetzbare und schwimmende Stoffe vom Wasser getrennt und der entstehende Schlamm gesammelt.

Der zweite Schritt: die biologische Reinigung

Natürliche Mikroorganismen bauen dabei die im Abwasser gelösten Stoffe ab. Dabei entstehen aus organischen Kohlenwasserstoffverbindungen Kohlensäure, Wasser und Mineralien. Übrig bleibt ein ungefährlicher Restschlamm. Die Reinigung häuslicher Abwässer erfolgt immer unter Zugabe von Sauerstoff.

SBR-Anlagen

SBR-Anlagen

Sauerstoff wird hierbei durch Druckluft eingebracht. Die Mikroorganismen schwimmen frei im Behandlungsbecken. Die Trennung von Schlamm und Wasser erfolgt zeitversetzt im gleichen Becken. Durch das zyklische Verfahren werden neben den Kohlenwasserstoffen auch Stickoxyde abgebaut.

Festbettanlagen

Auch hier wird der Sauerstoff durch Druckluft eingebracht. Die Mikroorganismen befinden sich dabei auf einem Festbett aus Kunststoff. Im Nachklärbecken wird die überschüssige Biomasse abgesetzt.

Die Ablaufqualität der Kläranlagen

Das Ablaufwasser entspricht in seiner Qualität mindestens der Rahmen-Abwasser-Verwaltungsvorschrift und kann ohne Bedenken in Bäche, Flüsse, Regenwasserkanäle o.ä. eingeleitet oder im Boden verrieselt werden.