Doppelwandelement DW 20 / DW 40

Die BBL Doppelwandplatte besteht aus zwei mind. 5 cm starken Betonplatten, die durch die Kaiser-Omnia Gitterträger verschiebesicher miteinander fixiert sind.

Die integrierten Einzelstäbe bilden zusammen mit den KTW Trägern ein Bewehrungselement, welches den Schalungsdruck beim Betonieren des Kerns sicher aufnimmt.

Die hohe Flexibiltät in der Produktion garantiert einen vielseitigen Verwendungszweck, z.Bsp.: Keller, Geschoßwand im Wohnungsbau, als Wand für Silobauten und Wasserbehälter oder auch als Stütz- mauer.

BBL Doppelwände sind zudem in der Lage, Belastungen sowohl vertikal als auch hochizontal aufzunehmen.

Die Produktion der Wandelemente erfolgt zum einen in Standardgrößen und zum anderen in Größen gemäß Kundenwunsch. Dabei werden unmittelbar während der Herstellung Wünsche nach Aussparungen für Kellerfenster, Türen oder ähnliches realisiert.

Durch ein Gewicht von ca. 250 kg / m² ist eine Montage der Platten auf der Baustelle mit fast jedem Baukran möglich.


Die Konstruktion

Die BBL Doppelwand kann werkseitig mit oder ohne Einbauteile, wie zum Beispiel Fenster, Türen, Elektrodosen oder Leerrohre usw. ausgestattet und per Stahlpalette auf die Baustelle geliefert werden.

Als Verbundbewehrung zur Aufnahme des Schalungsdruckes beim Einbringen des Ortbetones dienen Gitterträger KTW 200. Der Gitterträgertyp KTW 200 entspricht den heutigen Anforderungen.

Mit Trägerabständen von 60 cm sind Betoniergeschwindigkeiten bis 80 cm/h möglich.

Die Montage der Wandelemente

Der Verlegeplan beschreibt die genaue Position einer jeden BBL-Doppelwand. Um den Einfluss von Unebenheiten des Untergrundes auszuschalten, werden die Wandelemente auf vorbereitete punktförmige Auflager abgesetzt. Solche Auflager können zum Beispiel kleine Streifen aus Kunststoff sein, die in Mörtel verlegt und nivelliert werden. Es wird dringend empfohlen Dachlatten auf dem Boden zu befestigen, die den Grundriß markieren und gleichzeitig als Anschlag für die Wandelemente beim Absetzen dienen.

Unmittelbar nach dem Absetzen werden die Wandelemente duch Schrägstützen gehalten, die in der jeweiligen Decke mittels Dübeln fixiert werden. In unserem Fertigteilwerk Thierbach werden die Befestigungshülsen für die Verbindung Wandelement / Schrägstütze während des Produktionsprozesses einbetoniert.

Ist die darauffolgende eine BBL-Plattendecke, so können die Deckenelemente entsprechend der Statik direkt auf die Wandelemente aufgelegt werden. Laut der BBL-Verlegeanweisung sind dabei grundsätzlich Randjoche zu stellen. Das Verfüllen der Wandelemente erfolgt rundum in gleichmäßigen Lagen, wobei der Beton sorgfältig verdichtet werden muß. Die Betoniergeschwindigkeit soll 80 cm / h nicht überschreiten!